Politik

unerfreut

Von hier aus gelangen Sie auf die Autorenseite von und koennen alle kommenen Artikel mit "Link speichern unter" abonieren.

 

Nachdem am 07. April 1977 der Generalbundesanwalt Siegfried Buback von Mitgliedern der RAF erschossen worden war, erschien im Mitteilungsblatt des Göttinger Allgemeinen Studentenausschusses unter dem Pseudonym Mescalero ein „Nachruf“, an dessen Beginn Sätze standen, der die ganze Republik in hellen Aufruhr versetzten: „Meine Reaktion nach dem Abschuss von Buback ist schnell geschildert: Ich konnte und wollte (und will) eine klammheimliche Freude nicht verhehlen.“

 Nachdem am 02. Mai 2011 der ideologische Führer der Terrororganisation Al-Kaida Osama bin Laden von Angehörigen einer Spezialeinheit der US Navy Seals erschossen worden war erklärte Bundeskanzlerin Angela Merkel im Bundeskanzleramt: „Ich freue mich darüber, dass es gelungen ist, bin Laden zu töten.“

 Und wieder hat die Freude eines Menschen über den Tod eines anderen Menschen für Aufruhr im ganzen Land gesorgt. Und das ist gut so. Zeigt es mir doch, dass die Moral der Regierten noch nicht so tief gesunken ist wie die der Regierenden.



Die letzten 100 Artikel