News

ARGE-Nachrichten Freitag, 11.Februar 2011

Von hier aus gelangen Sie auf die Autorenseite von und koennen alle kommenen Artikel mit "Link speichern unter" abonieren.

Kopenhagen – 10. Februar 2011
Der Nordschleswiger
In Dänemark soll es Sklavenarbeit geben. Das geht aus einem noch nicht-veröffentlichen Bericht über die Arbeitsverhältnisse von Osteuropäern in Dänemark

Grundeinkommen als Revolution

Auf Ukraine-Nachrichten.de wurde heute ein Artikel freigeschalten, der sich mit „Revolutionen“ auseinandersetzt und sie unter anderem in Bezug zum Grundeinkommen bringt.

Meine aktuelle Materialsammlung H4-Neubemessung + Widerspruch / Ü-Antrag

Link zu meiner, Thomas Kallay, aktuellen Materialsammlung zum Thema Hartz-IV – Regelsatz-Neubemessung. Dieser Download darf frei verwendet und auch weitergegeben werden.

Niedriglöhne – Immer mehr Menschen in Privatinsolvenz
RP ONLINE
Düsseldorf (RPO). Der Aufschwung trifft eben längst nicht alle. Während die Zahl der Firmenpleiten in Deutschland sinkt, ist bei den Verbraucherinsolvenzen

Arbeiten bis 70 im Gespräch

Immer mehr EU-Länder gehen dazu über, das gesetzliche Pensionsalter zu erhöhen. Österreich macht vorerst nur den Abgang in die Frühpension unattraktiver und versucht, Invaliditätspensionen zu verhindern.

Lindner droht Ministerpräsidenten

„Die Bedingungen werden nächstes Mal andere sein“: FDP-Generalsekretär Lindner warnt die Länder davor, die Hartz-IV-Reform im Bundesrat scheitern zu lassen.

Studie: Behörden verschwenden Milliarden Euro

Deutsche Behörden verschwenden Milliarden und das nur, weil ihre Einkaufsmethoden veraltet sind. Zu diesem Urteil kommt eine Beraterfirma. Mit modernen Einkaufsprozessen würden sich demnach zwischen 10 und 20 Milliarden einsparen lassen.
Bremen stockt Hartz IV schon heute auf
WESER-KURIER online
für HartzIV-Empfänger auch in Bremen geführt. Obwohl das Bundesverfassungsgericht eine Neuberechnung der Ansprüche und eine Anpassung bereits zum 1.

Lohn zu gering: Jobcenter dringt auf Kündigung
Ahlener Zeitung
Michael Matz hat einen festen Job und will nicht zur Beratung ins Jobcenter Münster gehen. Foto: Münster – Michael Matz hat einen festen Job.





Die letzten 100 Artikel