Alltagsterror

Wer keinen Job findet, soll sich doch selbständig machen…

Von hier aus gelangen Sie auf die Autorenseite von und koennen alle kommenen Artikel mit "Link speichern unter" abonieren.

…erhält man oft zur Antwort, wenn man auf die Diskrepanz zwischen ca. 3 – 5 Millionen Arbeitssuchenden und nur rund 500 Tausend freien Stellen (inkl. Halbtags, 400,- Euro) hinweist.

Nun gut, das kann bei bundesweit inkl. europäischen Mitteln über 1300 verschiedenen Förderprogrammen ja eigentlich nicht wirklich das Problem sein, denkt man sich.

An alles ist da gedacht: Erbunternehmer, Firmen in schwieriger Lage, Aufbaukredite, Sonderförderungen, spezielle Programme und Mittel für Arbeitslose, Langzeitarbeitslose, Ossis, Frauen, Alte, etc.

Kaum etwas, das es nicht gibt.

Naja – außer Geld.

Denn die KfW vergibt zwar theoretisch sehr großzügig Mittel, aber ohne eine reguläre Bank als eine Art "Mittelsmann" mit geringem finanziellen Eigenrisiko läuft nichts.

Will man nicht glauben, ich weiß, kann man aber.

Der Blogger Dreckscheuder hat es erlebt und berichtet hier ausführlich darüber.



Die letzten 100 Artikel