Rettungsschirm

This tag is associated with 10 posts

ESM

Anders ausgedr√ľckt: Der Europ√§ische Stabilit√§ts Mechanismus Und wieder verabschiedet die EU in Br√ľssel ein Gesetz, von dem der B√ľrger nichts mitbekommt. Wieso? Warum? Nun… Der ESM soll, in Verbindung mit dem Fiskalpakt, √§rmeren L√§ndern und sogenannten Schuldenstaaten der Eurozone finanzielle Hilfen gew√§hren, damit die betroffenen L√§nder und deren Bev√∂lkerung wieder auf einer starken Wirtschaft aufbauen, […]

Parlamentarische Anfrage von Hans-Christian Str√∂bele zu Polizei√ľbergriffen am 01. Juni in Frankfurt

Mal wieder best√§tigt es sich, da√ü Herr Str√∂bele, auch wenn er bei den Gr√ľnen ist, einer der wenigen √ľbergebliebenen Demokraten im Bundestag ist. Auch wenn ich davor abrate, die Gr√ľnen √ľberhaupt zu w√§hlen, als Direktkandidat ist er unbezahlbar. Hier der Text der Mail. Das PDF mit der parlamentarischen Anfrage kann hier heruntergeladen werden.   An […]

Kriegsberichterstattung: Griechenland exekutiert, Deutschland schon mal Augen verbunden РArmutsoffensive läuft.

Kriegsberichterstattung: Griechenland exekutiert, Deutschland schon mal Augen verbunden РArmutsoffensive läuft.

Dienstag, 22.5.2012. Eifel – und froh dar√ľber, wie alle Deutschen. Nein, was k√∂nnen wir uns gl√ľcklich sch√§tzen, das wir jetzt einen neuen Rettungsschirm bekommen – diesmal aus Raketen. Ich bin ja so froh, das ich endlich in Ruhe und Frieden leben kann, belasteten mich doch die best√§ndigen Raketeneinschl√§ge sehr. Leider hat man mir nicht genau mitgeteilt, wer dann da andauernd Raketen auf mich abschie√üt oder warum der das tut – ich h√§tte ja fragen k√∂nnen, ob man das nicht auch auf anderem Wege h√§tte regeln k√∂nnen. Fr√ľher hatte man ja mal die Idee, anstatt st√§ndig neue Raketen zu installieren, die viel Geld kosten und saugef√§hrlich sind einfach mal den Krieg zu beenden und Frieden zu schaffen. Heute sind wir schon so weit degeneriert, das uns √ľberhaupt nicht in den Sinn kommt, das es viele sch√∂ne Alternativen zu neuen Raketen gibt – erst recht in einer Zeit, wo Russen und Amerikaner zusammen √ľben. Irgendwo scheint es m√§chtige Interessengruppen zu geben, die den Kriegsgedanken nicht aufgegeben … und gewonnen haben. Das da jemand gewonnen hat, sieht man ja an Griechenland.

Unser t√§gliches Ungl√ľck gib¬ī uns heute: Wirtschaft am Abgrund, Mensch als Idiot – das Ende der Privatperson.

Unser t√§gliches Ungl√ľck gib¬ī uns heute: Wirtschaft am Abgrund, Mensch als Idiot – das Ende der Privatperson.

Freitag, 13.4.2012. Eifel. Ja, genau. Freitag der dreizehnte. Ein Tag, der auf jeden Fall Ungl√ľck bringt. Das Datum geht unter Umst√§nden zur√ľck auf die Tempelritter, jene seltsamen neun Gestalten, die in den St√§llen Salomons ein “Geheimnis” fanden, das ihnen ungeheure Macht gab. Manche meinen, sie fanden die Wahrheit hinter der Legende Christi und konnten damit die Kirche erpressen, andere meinten, sie waren einfach zu idealistisch, w√§hrend Dritte wiederum der Meinung waren, das die Tempelritter mit dem Teufel im Bunde seien – da sie u.a. als Erfinder des modernen Bankwesens gelten, mag da etwas dran sein. Am Freitag, dem 13. Oktober 1307 war es dann soweit: Staat und Kirche schlugen in einer unglaublich koordinierten und geheim gehaltenen Aktion (in einer Zeit ohne Telefon, Fax und E-Mail ein organisatorisches Wunder) √ľberraschend zu und verhafteten alle Templer in Frankreich – und verfolgten die restlichen in ganz Europa – eine Aktion, die viel zu wenig Aufmerksamkeit seitens der Historiker nach sich gezogen hat. Wie man das nun deutet, h√§ngt von dem eigenen Standpunkt ab: viele, die die Templer als ersten Finanzgro√ükonzern ansehen, werden hier den ersten Schlag von Staat und Kirche gegen ein neues Ungeheuer sehen, das beide zu verschlingen drohte. Dieses Ungeheuer ist gerade wieder sehr aktiv … und wie es Ihnen heute pers√∂nlich Ungl√ľck bringt, m√∂chte ich kurz mal ausf√ľhren.

Dinner for one feat. Sarkozy und Merkel

[Video, bitte Artikel anklicken]

Im Namen des (Volkes) SPEKULANTEN !

Deutschlands Verfassungsrichter billigen den Euro-Rettungsschirm so wie er ist – und die Politiker atmen auf. Nur die Kl√§ger sind da anderer Meinung, wie auch die Mehrheit der Deutschen. Karl Albrecht Schachtschneider (einer der Kl√§ger) sagte: “Das ist ein schlechter Tag f√ľr Deutschland und f√ľr Europa und eine Ohrfeige f√ľr die Bed√ľrftigen in unserem Land.” Droht […]

Merkel: Krieg in Europa möglich РVertreibung der Armen ist sicher!

Merkel: Krieg in Europa möglich РVertreibung der Armen ist sicher!

Wieder mal Sch√ľsse draussen – ganz nahe dran. Vielleicht zwei- dreihundert Meter. MG-Feuer in der Ferne, selten durchsetzt von wummernden Kanonen – ein ganz normaler Tag in der Eifel. Spinnt der jetzt, der Eifelphilosoph? Nein, wir leben einfach nahe dran an der Wirklichkeit – hier in unserem L√§ndchen. Manchmal tr√§gt der Wind die Ger√§usche eines belgischen Truppen√ľbungsplatzes her√ľber, manchmal kommen die J√§ger nahe ans Haus heran – so einfach ist die Erkl√§rung der Ger√§usche. Sie erinnern einen aber daran, das es immer ernst werden kann. Die Wirklichkeit, in der bewaffnete Horden durchs Land ziehen ist aus unserem Medien weit verbannt worden. F√ľr uns ist sie so real wie “Raumschiff Enterprise” oder “Zombie-Filme” und wir tun so, als w√ľrde der Waffenklang f√ľr immer und ewig von den Toren unserer Egotempel fern bleiben, als w√§re er nur ein b√∂se Geschichte, mit der man Kinder erschreckt.

Ist er aber nicht.

Eine kurze Erklärung der Finanzkrise

[Video]

DIE DEUTSCHLAND AG

Autor: U. Gellermann Die wahre Hilfe f√ľr die armen Banken Jetzt fordert der Chef der europ√§ische Bankenaufsicht EBA, Andrea Enria, in einem Brandbrief an den Rat der europ√§ischen Finanz- und Wirtschaftsminister, dass der europ√§ische Rettungsschirm EFSF ab sofort direkt Geld an Banken geben darf, um sie vor Schieflagen zu retten. Kein Umweg mehr √ľber die […]

Hilfspakete als Schuldenmultiplikator

Nach Griechenland und Irland braucht nun also Portugal keine Hilfe. Da sind wir aber alle sehr beruhigt. Nat√ľrlich denkt auch Spanien nicht im Traum daran unter den Rettungsschirm zu fl√ľchten und bei s√§mtlichen anderen L√§ndern des Euro Wirtschaftsraumes ist diese Idee so abwegig, das es schon fast an eine Verschw√∂rungstheorie erinnert. Wusstet Ihr eigentlich das […]

Der Nachrichtenspiegel auf Facebook

Die letzten 100 Artikel