Netzwerke

This tag is associated with 7 posts

Ohnmacht des deutschen BĂŒrgers angesichts des Untergangs des Abendlandes?

Ohnmacht des deutschen BĂŒrgers angesichts des Untergangs des Abendlandes?
http://www.youtube.com/watch?v=kS709ZyZ_YU&feature=player_detailpage

Donnerstag, 16.1.2014. Eifel. Eine gute Nachricht fĂŒr GEZ-Spender: endlich hat sich der Einsatz Ihres Geldes einmal gelohnt. Normalerweise subventionieren Sie mit ihren BeitrĂ€gen nur die Hofberichterstattung aus dem Kanzleramt oder befördern die Parolen von Partei und Wirtschaft – doch an manchen Monaten lohnt es sich, mal 17,98 Euro fĂŒr eine 40-Minuten-Dokumentation auszugeben, obwohl man fĂŒr […]

Status Quo in diesem unserem Land und Wege aus der Lethargie

von Christian Carls im November 2013 (christian.carls@gmx.de) – Die Bundesrepublik Deutschland im SpĂ€therbst 2013. Der BundesprĂ€sident a.D. steht vor Gericht wegen der lĂ€cherlichen Summe von 753,90 €, die er sich auf einem Besuch des Oktoberfestes vor vier Jahren von einem befreundeten Filmproduzenten geliehen hat. Die Deutsche Fußball-Nationalmannschaft gewinnt 1:0 in Wembley gegen England, die KoalitionĂ€re […]

Terror in Deutschland – made in USA.

Terror in Deutschland – made in USA.

Montag, 3.12.2012. Eifel. In den USA ist ja gerade die Hölle los. Die hatten ja gemerkt, das sie langsam zum Dritte-Welt-Land werden (siehe: Hintergrund):

Ikea eröffnete vor kurzem eine Fabrik in Virginia, einem Bundesstaat, in dem gegenĂŒber Gewerkschaften keine Gastfreundschaft herrscht. Im Heimatland Schweden bekommen Ikea-Arbeiter 19 US-Dollar die Stunde und erhalten mindestens fĂŒnf bezahlte Urlaubswochen pro Jahr. Das sind ziemlich hohe Arbeitskosten. Also ging das Unternehmen in die USA, wo es den Arbeitern gerade einmal acht Dollar pro Stunde und nur zwölf Urlaubstage pro Jahr zahlen muss.

Da sieht man mal, was im Mutterland des Kapitalismus möglich ist. Ikea brauchte auch so ein Land: die GefĂ€ngnisse in Ostdeutschland stehen nicht mehr zur VerfĂŒgung, da brauchte man Alternativen. Was lag nĂ€her, als in die USA zu gehen, einem Land, das sich zusehends in ein RiesengefĂ€ngnis verwandelt.

Die geheimen Zirkel der Macht – KampfbĂŒnde der neuen genetischen Elite

Montag, 3.9.2012. Eifel. Glauben Sie eigentlich an Geister? Wahrscheinlich nicht. Carl-Gustav Jung, einer von Deutschlands einflußreichsten Psychologen, hat mal einen erlebt – in einem alten britischen Spukhaus, das nach seinem Besuch abgerissen wurde. Die Geschichte wird in einem Werk aus den fĂŒnfziger Jahren beschrieben: “Spuk, RĂ€tsel der Menschheit” von Fanny Moser. Ein interessantes Werk, nebenbei bemerkt, doch: auf die Art von Geistern will ich gar nicht hinaus. Mir geht es nicht um Herausforderungen fĂŒr die menschliche Wahrnehmung oder Aufmerksamtkeit, sondern um echte, reale, politische Geister, die einen enormen Einfluss haben. Gut, sie haben ihn nicht selbst. Sie fliegen nicht als weißes Laken mit Augenlöchern durch Schweizer Scheunen (wie in dem bei Fanny Moser eindrucksvoll geschilderten Bericht ĂŒber die Geschehnisse auf dem Anwesen des Schweizer Nationalrates Joller, die zu seiner Zeit tausende von Menschen angezogen hatte). Die Geister die ich meine, sind eher als kulturelle Strömungen zu begreifen, werden im Volksmund auch eher Zeitgeist genannt – beschreiben aber ein interessantes PhĂ€nomen. Überall tauchen auf einmal die gleichen Gedanken auf, die gleichen Ansichten und Überzeugungen, dann sammeln sich Menschen im Geheimen, um diese Ansichten zu besprechen, um sich zusammen zu raufen und den Wunsch des (Zeit)-Geistes in die Tat umzusetzen. Das fĂŒhrt dann zu ĂŒberraschenden Erscheinungen in der Gesellschaft.

Deutschlands LĂŒgen kotzen einen an – wie die Diktatur der Netzwerke Staat, Gesellschaft und Europa zersetzt

Deutschlands LĂŒgen kotzen einen an – wie die Diktatur der Netzwerke Staat, Gesellschaft und Europa zersetzt

Donnerstag, 24.5.2012. Eifel. Ich schreibe zu lange Artikel, sagt man mir. Dabei gebe ich mir solche MĂŒhe, mich kurz zu fassen. In einer personellen Diktatur wĂ€re es auch einfach, sich kurz zu fassen: “Hitler ist doof” – und schon hat man die Lacher auf seiner Seite …. und die Polizei im Nacken. Wir haben aber keine personelle Diktatur, sondern eine unpersonelle, informelle Diktatur. Es ist nicht ein böser Pimpf, der uns das Leben schwer macht, sondern eine Allianz fluktuierender Netzwerke. Genau jene Gebilde, die fĂŒr die Karriereentwicklung absolut lebensnotwendig sind, sind fĂŒr die Mitmenschen ganz schnell tödlich. Darum verschwindet auch der Gewaltgedanke aus dem Widerstand: Diktatoren kann man töten, Netzwerke nicht.

Warum die Kritik an Wulff lebensgefÀhrlich ist und die Hells Angels Hartz IV erfunden haben: Netzwerke in Deutschland

Warum die Kritik an Wulff lebensgefÀhrlich ist und die Hells Angels Hartz IV erfunden haben: Netzwerke in Deutschland

Dienstag, 20.12.2012, Eifel. Mit großer Sorge beobachte ich die augenblickliche Berichterstattung ĂŒber unseren BundesprĂ€sidenten. Alle BlĂ€tter sind voller Kritik, empören sich ĂŒber die seltsame NĂ€he von Politik, Prominenz und Wirtschaft, echauffieren sich ĂŒber die SelbstverstĂ€ndlichkeit, mit denen sich der BundesprĂ€sident Deutschlands die Annehmlichkeiten des MillionĂ€rslebens genießt, ohne auch nur einmal in Gelsenkirchen im Schrebergarten zu […]

Wer Deutschland regiert … und zu welchem Preis.

Wer Deutschland regiert … und zu welchem Preis.

Eifel, 10.10.2011. Ein stĂŒrmischer Herbstag. In der Welt ist nichts Besonderes los. Gut, das Weltfinanzsystem droht zusammenzubrechen, wenn die Deutschen nicht ihre letzten Ersparnisse spenden und in Ägypten werden als Folge der bejubelten Revolution Christen in Massen abgeschlachtet – auch vom MilitĂ€r – wĂ€hrend die USA unter der Last von 14 000 000 Arbeitslose und 14 000 000 000 000 Dollar Schulden leiden – eine Million Dollar Schulden pro Arbeitslosen, wenn man es so sieht. Aber das alles interessiert uns nicht, weil ja Altkanzler, Brioni-Modell und Lobbyist Gerhard Schröder in der FTD schon lĂ€ngst die Lösung der Probleme benannt hat – einen Teilschuldenerlass fĂŒr Griechenland:

Der Nachrichtenspiegel auf Facebook

Die letzten 100 Artikel