Die Linke

This tag is associated with 36 posts

Zensur bei Facebook und Google

Frau Lorenz-Hoffmann ist seid der letzten Vorstandswahl am 11.10.2014¬† kein Mitglied des Vorstandes der Linken in Neuk√∂lln mehr und ist au√üerdem aus der Partei DIE LINKE ausgetreten. So bleibt sie nur noch ein Mensch mit einer unappetitlichen Meinung, von denen es viel zu viele gibt und √ľber die jede weitere geschriebene Zeile reine Zeitverschwendung ist. […]

Die Linkspartei geht auf Kriegskurs

plakat_unvernunft_

Mit Dank an die World Socialist Web Site f√ľr diesen Artikel:   — Von Johannes Stern¬† 18. Oktober 2013 Die Linkspartei ist dabei, sich offen f√ľr Auslandseins√§tze der Bundeswehr und eine aktivere Rolle des deutschen Imperialismus einzusetzen. Dies geschieht zu einem Zeitpunkt, an dem die herrschende Elite Deutschlands √ľber eine aggressivere Au√üenpolitik diskutiert, um ihre […]

Bundestagswahl 2013: Sensation! Merkel abgew√§hlt! Und keiner will es wahr haben …

Bundestagswahl 2013: Sensation! Merkel abgew√§hlt! Und keiner will es wahr haben …

Montag, 23.9.2013. Eifel. Was f√ľr ein erbaulicher Tag! Deutschland hat gew√§hlt. Endlich gibt es Hoffnung darauf, dass die Wahlplakate verschwinden. F√ľr kurze Zeit sah es so aus, dass die Partei ohne gro√ües Programm die absolute Mehrheit im deutschen Bundestag haben w√ľrde. Das w√§re dann schon erschreckend gewesen. Es ist auch so erschreckend, wie viele Millionen […]

Das einzig wahre Kanzlerduell

Das “Duell” der beiden einzig w√§hlbaren Parteien:

Oskar Lafontaine am 07.09.13 in Krefeld

Da die endg√ľltige (und vollst√§ndige) Version aus schnitttechnischen Gr√ľnden noch ein paar Tage auf sich warten l√§sst, hier die ersten 2/3 der Rede von Oskar Lafontaine in Krefeld. Dann war die Speicherkarte voll Quick and Dirty zusammengedengelt und mit schlechter Videoqualit√§t schnell hochgeladen. Die Worte sind wichtiger als das Bild.  

Gregor Gysi – Im Bundestag am 3.9.13

03.09.2013 – Aussprache zur Situation in Deutschland: Ohne DIE LINKE g√§be es keinen Widerspruch einer Fraktion gegen Kriege, Waffenexporte, falsche Eurorettungsschirme, gegen die Senkung des Rentenniveaus und die Rentenk√ľrzung um zwei Jahre, gegen prek√§re Besch√§ftigung und gegen Hartz IV. Die einzige Partei, auf die sie alle reagieren, ist DIE LINKE. Und das macht unsere Wahl […]

Was w√ľrde JESUS w√§hlen?

Was w√ľrde JESUS w√§hlen?

Sonntag, 1.September 2013. Eifel. Ein wichtiger Tag. Er erinnert uns an den deutschen √úberfall auf Polen – und daran, dass wir jetzt w√§hlen d√ľrfen, um √§hnliche Entwicklungen zu verhindern. In drei Wochen ist es so weit: der Souver√§n entscheidet wieder, wo es langgeht. So jedenfalls sollte es sein, in Wirklichkeit darf der Souver√§n nur noch […]

Wahlplakate 2013 – Die Linke

Die Linke

      Dieses Wahlplakat hat folgende CC Lizenz gewonnen: “CC-BY-SA” Auf Deutsch: Weitergabe unter gleichen Bedingungen, nicht kommerzielle Verwertung, Ver√§nderungen und Verwurschtungen erlaubt, Namensnennung (“Steve Geschwister, Der Nachrichtenspiegel”). Ein Link per Mail w√§re nett.

Gregor Gysi √ľber die gegenseitigen Schuldzuweisungen bei der NSA Aff√§re

 

Sahra Wagenknecht zur “Eurokrise” und Griechenland

Sollte man gesehen haben. Keine Sorge, man mutiert nicht sofort zu einem langhaarigen Kommunisten unf hängt sich Honecker Bilder an die Wand. Eine Rede von Ende November 2012:

Gregor Gysi √ľber Zypern und Sparguthaben

21.03.2013, Aktuelle Stunde auf Initiative der Fraktion DIE LINKE Was die Bundesregierung in Bezug auf Zypern angerichtet hat, ist nicht nur eine finanzpolitische, sondern eine allgemeine politische Katastrophe. Sie haben das Vertrauen der Europäerinnen und Europäer, auch der Deutschen hinsichtlich der Sparguthaben schwer zerstört. [Video, bitte Beitrag anklicken]

Sozialschmarotzer in Deutschland: C-Rebell-um und Radio Amsterdam fordern Zwangsarbeit … und weitere Fehler des Nachrichtenspiegel

Sozialschmarotzer in Deutschland: C-Rebell-um und Radio Amsterdam fordern Zwangsarbeit … und weitere Fehler des Nachrichtenspiegel

Freitag, 1.M√§rz 2013. Eifel. Manchmal ist es Zeit, sich zu entschuldigen. Manchmal baut man Mist, ohne es zu wollen. Manchmal propagiert man eine Partei, eine Bewegung, einen Menschen, nur um nachher zu sehen, das man – wieder – auf einen Blender hereingefallen ist, auf ein faules Ei. Die Altgr√ľnen aus dem Westen dieser Republik wissen […]

Wahl in Niedersachsen: 97% wählen spätrömische Dekadenz

Wahl in Niedersachsen: 97% wählen spätrömische Dekadenz

Dienstag, 22.1.2013. Eifel. Es war ja jetzt Wahl in Niedersachsen. Das haben die meisten sicher schon vergessen. Von den Niedersachsen selbst sind nur 59,4 % w√§hlen gegangen, 40,6 % folgten dem Slogan: “Schei√ü¬ī auf die Demokratie!”. Nun – nat√ľrlich ist der Slogan so nicht ganz richtig. Die Beschreibung der Motivationslage der Nichtw√§hler aber schon. Wahlen […]

Die Gegenrevolution der √úberfl√ľssigen: blutig, langwierig, schwierig und … alternativlos

Die Gegenrevolution der √úberfl√ľssigen: blutig, langwierig, schwierig und … alternativlos

Mittwoch, 12.12.2012. Eifel. Ein wundersch√∂ner Morgen voller Glatteis – vor allem in den Medien. Das Wallstreet-Journal zum Beispiel sieht 2013 ein Superaktienjahr aufziehen. Zehn Prozent sind drin. Also – wer noch Geld hat: anlegen! Oder Handelsblatt lesen. Das ist nicht nur umsonst (der Wallstreet-Artikel kostet Geld – ist aber ansonsten v√∂llig umsonst geschrieben), sondern auch ma√üvoller: der Anleihemarkt wird um 15 % schrumpfen, hei√üt es da – und f√ľr Aktien sieht es auch nicht gut aus. Die B√∂rsenprofis erwarten “herbe R√ľckschl√§ge” … ebenfalls im Handelsblatt. Vielen Millionen Menschen in Deutschland d√ľrfte das egal sein, denn sie haben kein Geld, um Aktien zu kaufen. Trotzdem haut man ihnen die B√∂rsenkurse nach jeder Nachrichtensendung um die Ohren, als ob unser aller Wohl davon abhinge … und das tut es auch. Man sagt uns das nicht so oft, aber … unser ganzes Versicherungssystem, unsere ganze private Vorsorge ist davon abh√§ngig, das man an den Geldm√§rkten gute Gewinne erwirtschaften kann. Der alte sozialistische Versicherungstraum – wir zahlen alle in den gro√üen Topf und im Notfall wird geholfen – gilt schon lange nicht mehr: heute zahlen wir alle in den gro√üen Topf, damit die Versicherungen mit den Geldern spekulieren k√∂nnen, um uns dann die Leistungen erbringen zu k√∂nnen, f√ľr die wir bezahlt haben. Weil da soviel drin ist im Topf und die Gewinne lange reichlich sprudelten, haben wir aber auch ein System drumherum, das gew√∂hnt ist, ganz viel Geld zu verbrauchen – ich denke nur an das medizinische System – das ziemlich teuer ist, aber daf√ľr auch ausserordentlich uneffektiv. Welcher deutsche Arzt w√ľrde schon noch f√ľr 3000 Euro netto arbeiten gehen? Und das – liebe Arbeitslose und sonstigen √úberfl√ľssigen – ist der Grund, warum ich Euch heute schreibe, denn es gibt viele, die Euch momentan umwerben, aber keinen, der Euch die Wahrheit sagt: ihr seit ganz unten – und sollt dort f√ľr immer bleiben, damit die anderen weiterspielen k√∂nnen.

Völlig irrwitzige Vorschläge zur Finanzkrise

Nun, so wird es uns jedenfalls von unserer geliebten Bundesregierung verkauft. Urteilen Sie selbst:   Ein Interview mit Oskar Lafontaine bei N-TV (klick): “Die Finanzm√§rkte spielen mit den Regierungen Katz und Maus. So bleiben wir in dem widersinnigen System stecken, dass die Staaten Geld drucken, das die EZB dann den Gesch√§ftsbanken zu einem Zinssatz von […]

Gregor Gysi √ľber Umverteilung

“Sie haben die Finanzm√§rkte v√∂llig dereguliert. Und es ist eine gigantische Umverteilung von unten nach oben organisiert worden. Und das ist die Hauptursache f√ľr die Banken- und Finanzkrise und damit auch f√ľr die hohen Staatsschulden. Sie retten keine Arbeitnehmerin und keinen Arbeitnehmer, aber jede Bank und jeden Hedgefonds retten Sie”  

Dies und das – gesammelt und hiermit gezeigt am 29.05.2012

Fangen wir am besten mit Google an. Die haben im letzten Jahr 1,2 Millionen Suchergebnisse zensiert. Und weil sie nette Menschen sind die Offenheit vorleben, verraten sie uns auch, welche Seiten das waren: We believe that openness is crucial for the future of the Internet. When something gets in the way of the free flow […]

Handgreiflichkeiten zwischen Piraten und Linkspartei beim Strassenwahlkampf in Krefeld (mit Bildern)

wahlkampf5

Der Kampf um die W√§hlerstimmen nimmt immer brutalere Z√ľge an. In Krefeld waren wir Zeuge, wie sich der Direktkandidat der Linkspartei und der Wahlkampfmanager der Krefelder Piraten einen Kampf auf offener Stra√üe liefern: Zuerst wurden nur Argumente ausgetauscht und man begn√ľgte sich mit Drohgeb√§rden:   Allerdings dauerte es nur Sekunden, bis die F√§uste sprachen Der […]

Gregor Gysi √ľber den ESM

[Video, bitte Artikel anklicken]

Der Nachrichtenspiegel auf Facebook

Die letzten 100 Artikel